FAQ

Was Sie schon immer rund um Immobilien wissen wollten.

Der Bebauungsplan

Ein Bebauungsplan regelt die Art und Weise einer möglichen Bebauung von parzellierten Grundstücken sowie die Nutzung der in diesem Zusammenhang stehenden von einer Bebauung frei zu haltenden Flächen. Die Gemeinde legt in einem Bebauungsplan  (Ortsgesetz) fest, welche Nutzungen auf einer bestimmten Gemeindefläche zulässig sind.

Das Bestellerprinzip

Das Bestellerprinzip im Maklerrecht wurde am 1. Juni 2015 eingeführt. Demnach soll bei der Vermittlung von Wohnungsmietverträgen derjenige die Provision zahlen, der die Leistung auch in Auftrag gegeben hat. Auftraggeber können weiterhin sowohl Mieter als auch Vermieter sein. Diese Regelung gilt nicht für den Verkauf. Hier kann nach wie vor frei verhandelt werden, ob Verkäufer, Käufer oder beide Parteien zusammen die Provision übernehmen.

Der Energieausweis

Der Energieausweis ist ein Dokument, das den Energiestandard (energetischen Zustand) eines Wohngebäudes bewertet. Ausstellung, Verwendung, Grundsätze und Grundlagen der Energieausweise sind in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt.

Die Flurkarte

Die Flurkarte – auch Liegenschaftskarte oder Katasterkarte genannt – ist eine maßstäbliche Darstellung aller Liegenschaften (Flurstücke, Grundstücke). Sie ist die amtliche Kartengrundlage des Grundbuchs mit seinen Grundstücken und damit die Grundlage für die Sicherung des Eigentums an Grund und Boden. Flurkarten sind in Deutschland inzwischen  durch automatisierte Liegenschaftskarten (ALK) abgelöst worden.

„Flurkarte Hamburg“: https://www.hamburg.de/behoerdenfinder/hamburg/info/flurkarte

Das Grundbuch

Ein öffentliches Register, in dem Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, bestehende Eigentumsverhältnisse und die damit verbundenen Belastungen verzeichnet sind.

Automatisiertes Grundbuchabrufverfahren des Amtsgerichts Hamburg: https://gateway.hamburg.de/HamburgGateway/FVP/Application/DienstEinstieg.aspx?fid=47

Der Makleralleinauftrag

Mit dem Makleralleinauftrag wird der beauftragte Makler für die Vertragslaufzeit verpflichtet, durch seine Bemühungen den gewünschten Kauf oder Verkauf zu einem positiven Abschluss zu bringen. Zu den Makleraktivitäten zählen u.a angemessene Werbemaßnahmen. Im Gegenzug verzichtet der Auftraggeber darauf, andere Makler oder Dritte einzuschalten.

Die Mietpreisbremse

Die Mietpreisbremse gilt seit dem 1. Juli 2015 flächendeckend in ganz Hamburg. Die Mieten sind damit im Fall einer Neuvermietung im Regelfall auf 10 % über der ortsüblichen Vergleichsmiete begrenzt.

Die Nachweisbestätigung

Eine Nachweisbestätigung wird unterschrieben, damit ein Makler nachweisen kann, dass der Interessent auf das Immobilienobjekt durch die Vermittlung des Maklers aufmerksam wurde. Zudem muss ein Makler seit Juni 2015 auch das geänderte GwG („Geldwäschegesetz“) beachten und sich in diesem Zusammenhang eine solche Nachweisbestätigung ausfüllen lassen.

Weshalb ELBBLICK-IMMOBILIEN?

5 wichtige Gründe, die für eine Zusammenarbeit mit ELBBLICK-IMMOBILIEN sprechen:

– Wir haben immer gute Angebote. Wenn nichts Passendes dabei ist, gehen wir für Sie schnell und unkompliziert auf die Suche.

– Solides Partner-Netzwerk aus Handwerkern, Architekten, Gutachtern, Investoren, Notaren und Finanzinstituten.

– Wir sind immer für unsere Kunden da.

– Nach dem Verkauf hört für uns die Betreuung noch lange nicht auf.

– Immobilienthemen sind immer Chefsache!